Unterwegs

Durch die Ammerschlucht zu den Schleierfällen

Es geht durch die Ammerschlucht über die Schleierfälle zur Soyermühle und auf der anderen Flussseite wieder zurück zum Kammerl Kraftwerk.

Auf der linken Seite flussabwärts geht es immer wieder recht steil auf- und abwärts. Bei uns hatte es davor geregnet und die Stufen waren zusätzlich noch ziemlich schlammig. Mit ein bisschen Trittsicherheit aber gefahrlos machbar. Pittoresker Zwischenstopp sind die Schleierfälle. Alles Hochsicherheitsnaturschutzgebiet. Wasserfälle besteigen verboten!

Bei dem ganzen Auf und Ab gibt es immer wieder schöne Aussichten auf die Schlucht, die natürlich fotografisch festgehalten werden müssen.

Wer mag, kann am „Kammerl Parkplatz“ auch mit dem Kajak einsteigen und wird dann von uns unterwegs fotografiert.

Bei der Soyermühle bringen wir dem Heiland eine Kiste mit Brotzeit dar. Er verzichtet, wir greifen zu.

Nach der Flußüberquerung an der Soyermühle geht es noch einmal kurz steil den Berg hoch, danach hat man die meisten Höhenmeter geschafft und wird erst mal mit saftigem Wiesengrün belohnt.

Zwischendurch helfen uns immer wieder gelbe Blanko-Wegweise, auf die wir unsere Wunschziele einfach gedanklich projizieren.

Den örtlichen IKEA finden wir leider nicht. Schade. Ein paar Duftkerzen hätten wir gut gebrauchen können.

Tourinfos:

  • Anfahrt: Mit dem Auto bis zum „Parkplatz Kammerl“ beim gleichnamigen Wasserkraftwerk
  • Dauer: ca. 4 Stunden
  • Höhenmeter: ca. 500 m
  • Strecke: 10 km
  • Kinder: zwei (11 und 13 Jahre)
  • Kinderwagen: nein
  • GPS: Track zum Download

0 Kommentare zu “Durch die Ammerschlucht zu den Schleierfällen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.