Unterwegs

Die neue Stadtbibliothek im Motorama

Neben dem Interim im HP8 ist ein Teil der Gasteig-Bibliothek während der Kernsanierung in einen zweiten Ausweichstandort umgezogen. Direkt nach gegenüber, in die Einkaufspassage Motorama.

Wer die Zentralbibliothek im Gasteig öfter besucht hat, kennt bestimmt auch das Motorama. Die Einkaufspassage, die ganz früher mal ein riesiges Autohaus war, liegt direkt gegenüber vom Gasteig auf der anderen Seite der Rosenheimer Straße. Der mehrstöckige Bau beherbergt zwei Supermärkte, einen Drogeriemarkt und noch ein paar mehr Ladengeschäfte. Einige der Läden sind in den letzten Monaten aus, bzw. umgezogen und Teile der früheren Gasteig-Bibliothek sind eingezogen.

Wo früher u.a. ein riesiges Nagelstudio und eine Sportartikelresterampe waren, findet man jetzt z.B. Ratgeber und Kinder- und Jugendliteratur zur Ausleihe und viele Sitzgelegenheiten zum Verweilen und lesen.

Die einzelnen Bbliotheksbereiche sind in unterschiedliche Farbwelten gegliedert.

Im blauen Bereich finden Jugendliche Comics, Games, Bücher und DVDs.

Alles im roten Bereich ist für kleinere Kinder. Die – und ihre Eltern – finden dort auch zahlreiche Nischen, Sitz- und Rückzugsmöglichkeiten.

Zeitungen- und Zeitschriften liest man im großen, gelben Lesesaal.

Wie schon beim HP8 wurde auch ins Motorama nur ein Bruchteil der Medien migriert. Wer mehr möchte, kann gezielt über den Online-Katalog bestellen und sich z.B. ins Motorama liefern lassen. Die Medien stehen direkt an der Rolltreppe auf Regalen zur Abholung bereit. Retoure versteht sich hier natürlich von selbst.

Neben dem offensichtlichen Hauptbereich bietet die neue Motorama-Bibliothek auch noch einen versteckteren Ort, der es in sich hat. Direkt am Haupteingang des dm-Drogeriemarktes geht links eine unscheinbare Treppe hoch. Früher war das der Zugang zu einem Fitnesstudio. Jetzt gelangt man über die Treppe zuerst in den sehr grünen Arbeitsbereich und weiter hinten in die Gaming Zone der Stadtbibliothek.

Hier findet man sowohl Platz zum konzentrierten Arbeiten, als auch zum gemeinsamen Spielen. Wenn ich noch mal ein Buch schreiben würde, würde ich mich hier täglich einquartieren.

Das Motorama, da muss man sich nichts vormachen, hat seine allerbesten Zeiten schon hinter sich. Die Bausubstanz ist nicht mehr die allerbeste. Konsumcharme der 80er. Aber wie die unterschiedlich bunten Bibliotheksbereiche hier zwischen Asia-Markt und Drogerie provisorisch eingebunden wurden, das hat Charme. Und das liegt v.a. mitten im Alltag der Menschen. Anders als im, auf den ersten Blick erst mal abweisenden, Gasteig, begegnen einem die Medien auf dem Weg zum Wocheneinkauf oder dem Mittags-Döner und gleichzeitig bieten die Bibliotheksflächen massig Platz zum Verweilen ohne Konsumzwang. Und das fast rund um die Uhr – Montag bis Samstag von 7 bis 22 Uhr.

28 Kommentare zu “Die neue Stadtbibliothek im Motorama

  1. Der ‘grüne Salon’ ist ja nett. Weißt du, welchen Zweck dieser hat? 🙃



  2. Der ganze grüne Bereich ist v.a. zum Arbeiten gedacht. Also Co-Working-Space. Und dort gibt es ein paar Bereiche, die man u.a. mit so Vorhängen bisschen abtrennen kann um mehr Ruhe zu haben.

  3. Cool. Weißt du wer die Zielgruppe ist? Studenten:innen? Oder kann da einfach jeder der einen Bein-Ausweis hat, vorbeikommen?



  4. Die @StadtBibMuc ist offen für alle. Wenn Du nix leihen willst, brauchst du noch nicht mal nen Bib-Ausweis. Einfach reinsitzen. Publikum ist (ohne Corona) bunt gemischt. Schüler, Studenten, Abhänger, Arbeiter. Hab da z.B. große Teile meines Buchs geschrieben.

  5. Sehr einladender Bericht, da mag ich mich am liebsten möglichst bald hinradeln und sich das selber ansehen.

    (Sch**** Pandemie)



  6. Ja, ich war früher zu den verwinkelten Gasteig-Zeiten auch das ein oder andere Mal zu Gast. Für Stillarbeit echt super.



Reaktionen auf Social-Media

Reposts

  • Jim Zopf
  • Gasteig

Erwähnungen

  • von Heiko Bielinski
  • Münchner Stadtbibliothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.