Schlechtabbieger

Die Schutzranzen-Initiative möchte den Schulweg für Kinder sicherer machen. Dazu sollen Kinder per GPS geortet und Autofahrer dann vor ihnen gewarnt werden.Im Werbevideo wird das System ganz gut erklärt.

Alles in allem großer Quatsch und am Ende gehts auch wieder nur um den Abschluss eines Abos.

Aber ein guter Anlass, sich über einen WIRKLICH sichereren Schulweg Gedanken zu machen. Ganz konkret. Die Kreuzung bei uns um die Ecke, die meine Kinder jeden Tag mehrmals queren müssen. Da gibt es schon eine ziemlich etablierte Warnmeldung, ganz ohne Smartphone-Push. Sie heißt Ampel.

Wenn sie grün ist, ist mit Kindern zu rechnen. Sehr, sehr viele Rechtsabbieger wissen das aber scheinbar nicht, haben es vergessen oder eilig. Folgende Situationen sind Alltag.

Situation 1

Der Rechtsabbieger wartet bis der Fußgänger auf halbem Weg ist und fährt dann schon los.

Situation 2

Von der gegenüberliegenden Seite startet ein Fußgänger, der Rechtsabbieger fährt noch schnell vor ihm rüber.

Situation 3

Der Fußgänger will loslaufen, der Rechtsabbieger gibt Vollgas um noch schnell drüber zu kommen oder übersieht den Fußgänger unbeabsichtigt.

Bei allen drei Situationen hab ich es persönlich schon mehrmals erlebt, dass mir Autos wirklich ganz knapp davor waren über die Füße zu fahren.

Und gerade bei einem Kind ist das Verhalten beim Überqueren noch erratischer als bei mir Wirrkopf. Wenn es unterwegs was verliert und sich plötzlich umdreht, auf dem Tretroller doch schneller ist, als gedacht oder einfach stehen bleibt (Kinder bleiben manchmal einfach stehen).  Außerdem sind, wo ein Kind ist, oft noch mehr Kinder, die kommen manchmal auch erst zeitverzögert. Wenn nur eins davon in Situation 1-3 passiert, dann ist die Kacke am dampfen und das macht alle Beteiligten unglücklich.

1. Regel für rechtsabbiegende Autos
Solang sich Fußgänger auf dem Überweg befinden, bleibt das Auto stehen. Und zwar an der dafür vorgesehenen Linie und nicht langsam reinrollend irgendwo auf der Hälfte des Fußgängerüberwegs. Erst wenn der Überweg komplett geräumt ist, fährt das Auto los. (und mit komplett ist gemeint, dass alle Fußgänger auf beiden Straßenseiten sicher den Bordstein erklommen haben)

2. Regel für rechtsabbiegende Autos
Wenn Fußgänger auf dem Überweg sind und die Fußgängerampel springt währenddessen auf Rot, dann hupt man sie nicht an oder drängelt. Die Grünphasen bei Fußgängerampeln sind meistens ziemlich bescheiden. Bei uns zum Beispiel nur knapp 9 Sekunden. Das reicht bei einer dreispurigen Fahrbahn gerade so zum Queren aus. Aber nur, wenn man sofort losspurtet.

Wenn also den Schulweg meiner Kinder etwas sicherer macht, dann sind das Autofahrer, die sich daran erinnern was sie in der Fahrschule gelernt haben und eine wesentlich fußgängerfreundlichere Ampelschaltung.

P.S. Am Morgen steht an der Stelle zum Glück ein freiwilliger Schulweghelfer. Für den kompletten Nachmittag wird da aber noch jemand gesucht. Interessenten können sich über die Stadt München bewerben.

P.P.S. An der Kreuzung gibt es auch noch einen Radweg. Mann kann sich vorstellen, mit welchen Risiken die Radler zu kämpfen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.