Newsletter

Post von @heibie – S03E01: Liebe in Zeiten des Ritzenkeils 💕

Zwischen den Jahren wieder was gelernt: Es gibt einen ÜberbrĂŒckungsflunsch fĂŒr zwei Matratzen. Man nennt ihn wahlweise „LiebesbrĂŒcke“ oder „Ritzenkeil“ und er soll wohl verhindern, dass was reinrutscht. Da fĂ€llt mir jetzt auch kein guter Witz mehr dazu ein. Außer vielleicht: Ich hoffe Ihr seid gut reingerutscht! đŸ„ł


Auch zwischen den Jahren geschaut: Der neuste Streich aus Olli Dittrichs jĂ€hrlichem TV-Zyklus: Frust – Das Magazin und Die Geschichte eines Abends, in der Olli Schulz vier Senioren im Altersruhesitz besucht und mit ihnen plaudert. Gutes Fernsehen.


Wir schauen gerade zusammen mit den Kindern das komplette Marvel Cinematic Universe durch. Sind auch schon fast fertig. Die Filme sind ja grĂ¶ĂŸtenteils erst FSK12. Und die FSK ist ja nur so eine grobe Empfehlung auf die man sich nicht blind verlassen sollte. Jedes Kind reagiert anders auf Action und Geballer. ZufĂ€llig hab ich in der IMDB entdeckt, dass es bei vielen Filmen einen Parents Guide (hier z.B zu Black Panther) gibt. Dort kann man vorab nachlesen, welche konkreten, vielleicht problematischen Inhalte, im jeweiligen Film vorkommen. Gute Sache.


Ein Hörspieltipp fĂŒr Kinder und Eltern: Das Pummeleinhorn. Titel auf den ersten Blick jetzt eher bescheuert und nicht so attraktiv. Aber wir haben die ersten Folgen gehört und das ist schon witzig. Darauf gestoßen bin ich ĂŒber die SBS-Podcast-Folge mit Tommy Krappweis. Krappweis produziert das Hörspiel, war frĂŒher mal bei RTL Samstag Nacht und hat danach u.a. Bernd das Brot erfunden. Ich wĂŒrd jetzt nicht so weit gehen wie Hennes Bender und das Einhorn mit Pumuckl gleichsetzen, aber es ist unterhaltsam und spielt auch in MĂŒnchen. Hören kann man das auf Amazon Music, wo es ĂŒberraschenderweise einige exklusive Hörspiele gibt, die ich bisher nur bei Audible vermutet hĂ€tte. Amazon Music ist in Amazon Prime enthalten.


Podcasts sollen natĂŒrlich auch nicht fehlen: Mein Freund Max erzĂ€hlt im Eltern ohne Filter Podcast von Bayern2 sehr offen und sehr sympathisch davon, wie es ist, teilalleinerziehender Zwillingsvater zu sein. Max ist ein Topp-Zwillingsvater und außerdem verehren seine Kinder immer noch das Furzkissen, dass ich ihnen vor einem halben Jahr geschenkt habe. Gute Familie!

Zum Thema Medienerziehung gibt es jetzt eine Stimme der Vernunft auch als Podcast-Format. In Nur 30 Minuten sprechen Patricia Camerata und Marcus Richter zum Thema „Kinder und digitale Medien“. Dabei eröffnen sie schon in den ersten beiden Folgen neue Perspektiven fĂŒr Eltern, mit denen man auf PhĂ€nomene wie z.B. Let’s Plays auf Youtube schauen kann und sollte.


Thema Mietpreise: Die ZEIT hat eine interaktive Infografik, auf der man sehen kann, wie teuer Wohnen in Deutschland geworden ist. Begleitend gibt es ein StĂŒck ĂŒber ein MĂŒnchner Haus, in dem lusxussaniert wurde und die alten Mieter nach und nach aufgeben. Ihr findet auch, da lĂ€uft grundsĂ€tzlich was schief? Dann wollt ihr vielleicht beim BĂŒrgerbegehren Mietenstopp Bayern unterzeichnen.


Wer Mietpreise sagt, muss auch Stadtverkehr sagen. Das zweite Ding, was urban nicht so rund lĂ€uft. Anfang 2019 wurde in MĂŒnchen bei der CorneliusbrĂŒcke ein elfjĂ€hriger Junge auf dem Fahrrad von einem rechtsabbiegend LKW getötet. Solche Rechtsabbiege-UnfĂ€lle sind trauriger Stadtalltag und es gibt eigentlich genĂŒgend Maßnahmen, mit denen man das verhindern könnte. Z.B. die sogenannten Trixie-Spiegel (die MĂŒnchner vielleicht in letzter Zeit an einigen Ampeln frisch montiert wahrgenommen haben) oder natĂŒrlich Abbiegeassistenten. London verbannt z.B. LKWs ohne solche Assistenten aus der Stadt und, genialer Hebel, macht Abbiegeassistenten bei öffentlichen Bauausschreibungen zur Pflicht.

Oder man geht die Sache grundsĂ€tzlicher an: Barcelona schmeißt nach und nach Autos aus der Innenstadt raus, wĂ€hrend Oslo, dank reduziertem Autoverkehr im Jahr 2019 schon keine verkehrstoten RadfahrerInnen und FußgĂ€ngerInnen hatte. Geht doch.


FĂŒr richtig lange Fahrten, z.B. von Berlin nach London, nehmen die meisten Leute immer noch das Flugzeug, weil es viele, vermeintliche, Vorteile bietet. Jeremy Cliffe legt solche europĂ€ischen Strecken schon lĂ€nger konsequent mit dem Zug zurĂŒck und hat dazu einen langen, sehr lesenswerten Artikel veröffentlicht, der mir noch mehr Bock auf Zug fahren gemacht hat, als es unsere sehr problemfreien und angenehmen Zugfahrten ĂŒber die Feiertage eh schon geschafft hatten.


Bei meinem letzten Stammtisch ging es, wie immer nach drei Bier đŸș đŸș đŸș, um das große Ganze. Also was eigentlich gerade schief lĂ€uft und ob das System kaputt ist. Weil es schnell VerhĂ€rtung gab zwischen Kapitalismus- und SozialismusbefĂŒrwortern, hab ich – bierbeseelt đŸș – das Stichwort „Gemeinwesenorientierte Wirtschaft“ und „Commons“ eingeworfen. Als dritten Weg oder so. Ohne natĂŒrlich im Detail erklĂ€ren zu können was das genau sein soll. Dabei hab ich bei der #rp19 sogar einen interessanten Vortrag dazu gehört (den es leider nicht als Video gibt und man sich deshalb mit meinen wirren Kurznotizen begnĂŒgen muss). Zum GlĂŒck erklĂ€rt aber noch Mai Thi Nguyen-Kim in ihrem Youtube Kanal maiLAB die ganze Sache verstĂ€ndlicher.

Ein weiteres gesellschaftliches Konzept, bei dem ich schon seit Jahren, je nach Bierlaune đŸș, mal dafĂŒr und dann wieder dagegen bin: das bedingungslose Grundeinkommen. Dazu erschien auf SpOn unlĂ€ngst ein langes StreitgesprĂ€ch, dass ich mit Interesse las, danach aber immer noch nicht zu einer endgĂŒltigen Meinungsbildung gekommen bin đŸ€·â€â™‚ïž.


Ich weiß schon, Literal Videoclips sind jetzt nicht gerade die neueste Sache im Internetbereich, und das hier hat auch schon 4.5 Millionen Views, aber an Silvester hat mir eine Freundin das Total Eclipse of the heart Video vorgespielt und ich hab’s mir seitdem bestimmt noch zehnmal angeschaut, weil es so lustig ist. Vielleicht seid Ihr ja auch noch nicht unter den 4.5 Millionen Viewern und freut euch jetzt auch ein bisschen?


Bisher nur einmal angeschaut hab ich mir den Zusammenschnitt aller deutschen Nummer 1-Hits der 80er. Dieser Youtube Kommentar fasst es ganz gut zusammen: „The Germans like a good clap along with their songs.“


Musik aus der Vergangenheit: ok. Aber Musik findet auch heute statt. James Corden fÀhrt mit Billie Eilish im Auto rum. Billie wohnt noch zu Hause und hat eine Spinne. James Corden mag keine Spinnen. Witzig.


So war mein Jahr 2019 und das sind meine Lieblingslieder (Billie EIlish ist auch dabei).


Der Witz zum Schluss kommt heute von BrĂŒgge:

Zwei Opas sitzen auf einer Parkbank. Sagt der eine: „Du, da drĂŒben am Kiosk gibts Eis. Willst Du auch?“ Der andere: „Ja, bring mir Schoko mit. Aber schreib‘ Dir’s auf, sonst vergisst Du’s wieder!“ Der eine: „Das kann ich mir doch merken, was denkst Du denn?“ Nach kurzer Zeit kommt der eine zurĂŒck mit zwei Portionen Pommes. Der eine: „Mist, jetzt hab‘ ich das Ketchup vergessen!“ Der andere: „Ich hab‘ Dir doch gesagt dass Du dir’s aufschreiben sollst!“

Du kennst einen noch besseren Witz? Dann schick mir den doch bitte an postvon@heibie.de. Ältere Ausgaben meines Newsletters kannst Du im Archiv nachlesen.

0 Kommentare zu “Post von @heibie – S03E01: Liebe in Zeiten des Ritzenkeils 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.