Post von @heibie – S03E02: 3 Shades of Balkonbodenbelag đŸ‘”đŸ»đŸ‘ŽđŸ»

Auf dem Bild sieht man drei Balkone und ihre unterschiedlich gealterten BodenbelĂ€ge. Die mit dem neuesten Belag sind die jĂŒngsten Nachbarn, die mit dem mittelalten sind die etwas Ă€lteren Nachbarn und ganz oben schaut man, metaphorisch gesprochen, in die wettergegerbten, mit Erfahrungsfurchen durchzogenen Gesichter von meiner Frau und v.a. mir. NĂ€chste Woche geht es passenderweise zu IKEA. Runderneuern. Also zumindest den Bodenbelag.

* * * * *

Apropos Runderneuern: Wie langweilig ist eigentlich ein Newsletter der sich sklavisch auf 5 Links beschrÀnkt? Heute sind meine Dorisse Katja (Newsletterexpertin) und Ivo (Abonnent der 1. Stunde). Denen war der Newsletter bisher nie zu lang, also schreib ich einfach wieder alles auf, was mir einfÀllt (sorry, Kai).

* * * * *

Man sollte sich nicht zu viel mit der AFD beschĂ€ftigen. Das macht nur schlechte Laune und die Partei wichtiger, als sie ist. Deshalb hier mein abschließender Lesetipp zum Thema. DIE ZEIT hat das 2018 erschienene Buch von Bernd Höcke ausfĂŒhrlich durchgearbeitet. Eine kompaktere Zusammenfassung seiner offen rassistischen, völkischen und am Ende extrem demokratieverachtenden Ideen las ich selten (wer es noch ein bisschen kompakter will, klickt sich zur Berliner Zeitung). Keine Ahnung, wie ein CDU Politiker wie Martin Patzelt darauf kommt, dass man eine Partei, die so einen Typen nicht sofort hochkant rausschmeißt, irgendwie mit Appeasement und gutem Zureden auf den rechten (da sind sie ja eh schon, haha) Weg bringen könnte.

* * * * *

Kommen wir zu einer viel erfreulicheren gesellschaftlichen Strömung: #FridaysforFuture. The Kids are allright! (die Alten teilweise nicht) Und fĂŒr die BILD Zeitung und andere alte Menschen hier noch mal kurz der Unterschied zwischen „schwĂ€nzen“ und „streiken“.

(kurze Werbeblock dazu: unter klimafreitag.de könnt ihr einen SZ-Special-Interest-Newsletter zum Thema abonnieren. Ich bin daran auch ein bisschen beteiligt)

* * * * *

Und noch mehr Erfreuliches. Ja, sogar aus dem Internet und der Spielkonsole. Zwei Beispiele, wie Computerspiele um ihre eigentliche Funktion kreativ erweitert werden. Im Konsolenblockbuster Red Dead Redemption gibt es Spieler, die den ganzen Tag lang nichts anderes machen, als Vögel zu beobachten und auf einem MineCraft-Server wurde vor ein paar Wochen ein riesiges Musikfestival organisiert. Und hier ein Bericht ĂŒber das netteste Nacktbildforum im Internet und wie es die Moderatoren mit sehr viel Anstrengung schaffen, dass die Nutzer dort höflich und wertschĂ€tzend kommunizieren.

* * * * *

Wir haben in den letzten Wochen fast alle Star Wars Filme mit den Kindern zusammen durchgeschaut. Daniel vom SpĂ€tfilm-Podcast hat das mit seiner Tochter auch gemacht und mit ihr darĂŒber gesprochen.

* * * * *

Im SWR2 Wissen Podcast geht es um die Zukunft von Bibliotheken abseits vom BĂŒcherverleihen. Bestes TIL: in der Bibliothek in Aarhus lĂ€utet, immer wenn ein Kind in der Stadt geboren wird, eine Glocke. Damit sich alle zusammen freuen können. Wie schön ist das denn?!

* * * * *

Noch mehr Podcasts und Gucktipps im Schnelldurchlauf: Seltsam: Wie Biohacker versuchen ihren eigenen Körper zu manipulieren. Bescheuert: Der Andi. ErklĂ€rend: „Heimatland – Was Deutschland bewegt“. Spannend: Malibu von Leon De Winter. Schlau und toll: Sarah Kuttner. Noch schlauer und toll: Nora Tschirner. Gute Idee: Radwende von unten.

* * * * *

MĂŒnchner aufgepasst! Wenn ihr auch eine fahrradfreundlichere Stadt wollt, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen um sich zu engagieren oder zumindest zu unterschreiben. Der Radentscheid MĂŒnchen beginnt in einer Woche und es werden noch Radlbotschafter gesucht.

* * * * *

Die BBC hat ein riesiges Archiv mit Soundschnipseln frei ins Netz gestellt. Mein Spar-Tipp: In der Kategorie „Animals“ „half a dozen werewolves“, „Assorted sheep bleating“, „mating cry young donkey“ und „trio of horse neighs“ parallel laufen lassen und das Instant-Zoo-Feeling genießen ohne Eintritt bezahlen zu mĂŒssen.

* * * * *

Anfang des Jahres gab es ja einige grĂ¶ĂŸere Datenleaks. Ich habe, dadurch angeregt, wieder angefangen ein bisschen Ordnung in meine Digital-Angelegenheiten zu bringen. Passend dazu fand ich den schon etwas Ă€lteren Blogpost „Operation Luigi: How I hacked my friend without her noticing“ sehr interessant. Der Autor beschreibt darin, wie es ihm gelang die Accounts einer Freundin zu ĂŒbernehmen, obwohl sie Bescheid wusste, dass er es versucht. Fazit: man muss gar nicht so supergut „hacken“ können. Der grĂ¶ĂŸte Risikofaktor ist immer noch der Mensch, seine BedĂŒrfnisse und seine Fehlbarkeiten. Augenrollen ĂŒber Menschen, die auf Spam-Mails hereinfallen scheint mir unangebracht. Niemand ist perfekt und ich hĂ€tte auch schon mal fast meine Mobilnummer einem tĂ€uschend echten Fakeaccount weitergegeben.

Wie man sich digital absichert erklĂ€rt der KIKA in dieser Ausgabe von Timster. Nicht nur fĂŒr Kinder geeignet!

* * * * *

Beim digitalen AufrĂ€umen hab ich mich auch wieder geĂ€rgert ĂŒber die zahlreichen Apps und Spiele, die ich wegen Sonderangebot in Unvernunft gekauft und seitdem nie wieder genutzt habe. Sowas wie ein digitales RĂŒckgaberecht wĂ€re da nicht schlecht. Stellt sich raus (und bestimmt bin ich wieder der letzte, der das mitgekriegt hat): gibt es schon. Zumindest bei Apple kann man bis zu 30-Tage nach dem Einkauf Apps wieder zurĂŒckgeben und erhĂ€lt das Geld zurĂŒck.

* * * * *

Musik đŸŽžđŸŽ”

Zuerst ein großer Griff ins Archiv:

Um mal einen alten Saturday Night Life Sketch abgewandelt zu zitieren: This Song needs more Keyboards!. Und Katja Ebstein legt hier mit Supanoy astreine Konsumkritik vor (da kann sich T der BĂ€r noch 2-3 Scheiben von abschneiden. Der wird zwei Monate nach seinem Konsumverweigerungsliedchen gleich Testimonial fĂŒr einen Mobilfunkanbieter. Ausgerechnet!) Schließlich: ja, das hier sind BAP zusammen mit Joseph Beuys.

* * * * *

Jetzt aber zu supanoyer Musik (die Spotify-Playlist dazu gibt es hier):

(Video): Pascow – Wunderkind

(Video): Blood Red Shoes – Mexican Dress

(Video): Foals – Exit

(Video): OVE – Captain Fantastic 2.02

(Video): Robert Forster – Inferno

(Video): Aimee Mann – NPR Tiny Desk Concert

(Video): The Decemberists – Travelling on

(Video): ABAY – Transmitter

(Video): Hot 8 Brass Band – Love Will Tear Us Apart

(Video): Kettcar – Palo Alto

(Video): Bad Religion – Chaos from within

(Video): Kapelle Petra – Weltkulturerbe

(Video): Brutus – Cemetrary

(Video): Granada – Prada

(Video): Lizzo – Juice

* * * * *

Den Witz zum Schluss hab ich mir letzte Woche selbst ausgedacht. Als ich im Aufzug nach oben gefahren bin. Er geht so:

Treffen sich eine Stute und ein Hengst im Aufzug. „FĂ€hrst Du auch ins Pferdgeschoss?“

* * * * *  

Du kennst einen noch besseren Witz? Dann schick mir den doch bitte an postvon@heibie.de. Ältere Ausgaben meines Newsletters kannst Du im Archiv nachlesen, die Spotify-Playlist zum Newsletter fĂŒr das Jahr 2019 hier nachhören und abonnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.