München ohne Autos: Weißenburger Straße

Wenn man es sieht, kann man es sich besser vorstellen.

Mit dem neuen generative fill feature der Photoshop Beta habe ich neulich schon einen sehr faszinierenden Abend verbracht. Die Faszination hält an.

Bisher habe ich vor allem meinen Stammtisch-Channel mit witzigen AI-Ergänzungen unserer Ausflüge und Treffen erfreut (ein lustiger Affe passt einfach auf jedes Bild). Jetzt ist es Zeit, das ganze mal für was Sinnvolles zu nutzen.

Visualisierungen für die Umgestaltung und Planung von öffentlichen Räumen sind nicht neu. Aber bisher haben das immer Profis gemacht. Jan Kamenski macht wunderbar animierte Raumumgestaltungen, Architekten seit Jahrzehnten Renderings von Visionen, wie es sein könnte. Das ist alles hochprofessionell und hochaufwendig, erfordert Know-how, Zeit und Geld.

Mit der neuen Photoshop Beta hab ich für die Umgestaltung der Weißenburger Straße gerade mal eine halbe Stunde gebraucht. Das ist noch lange nicht perfekt, aber mir gefällt das Ergebnis vor allem in Kombination mit dem Vorher/Nachher-Slider (Achim Tack hat da schon deutlich bessere Ergebnisse). Ich werde mir jetzt nach und nach Münchner Straßen vorknöpfen, mit Prompts experimentieren, unterschiedliche Fotoperspektiven ausprobieren, sehr viel dazu lernen und bestimmt an der einen oder anderen Stelle auch mal einen lustigen Affen einbauen.

Ein Teilstück der Weißenburger Straße soll 2024 für ein Testjahr zu einer autofreien Fußgängerzone umgewandelt werden. Das Bild zeigt den Blick aus Richtung Weißenburger Platz zum Pariser Platz.

Mit den Pfeilen in der Bildmitte könnt ihr zwischen den zwei Varianten hin und herschieben.

1 Gedanke zu „München ohne Autos: Weißenburger Straße“

  1. Am 23. Oktober fand in Haidhausen eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zur geplanten Fußgängerzone in der Weißenburger Straße statt. Vorab: Ich finde die Fußgängerzone eine gute…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar