Gebookmarkt: Autonome Fahrzeuge: Deutschland Hersteller sind vorne mit dabei (Deutschlandfunk Kultur)

Auto fahren und gleichzeitig ein Buch lesen? Eine faszinierende Idee! Deutsche Hersteller arbeiten daran, sie Wirklichkeit werden zu lassen.

Bei autonomem Fahren denken die meisten wahrscheinlich daran im eigenen Auto zu sitzen und auf dem Weg von München nach Stuttgart Playstation zu spielen, anstatt andere Autos anzuhupen (so suggeriert es ja auch der Teaser von diesem Podcast). Verkehrsexperten sehen die Chancen beim autonomen Fahren aber eher in einer sinnvollen Ergänzung des heute noch starren ÖPNVs. Also flexibel einsetzbare Kleinbusse zum Beispiel, die Leute einsammeln und da hinbringen wo sie hinwollen. Dabei muss es schon aus rechtlichen Gründen immer eine Leitstelle mit einem echten Menschen geben, der eingreifen kann. Wenn z.B. ein nicht autonomes Auto irgendwo falsch parkt und den Weg blockiert. Bei ihrem autonomen Rumfahren durch die Stadt könnten solche Fahrzeuge noch zusätzliche Aufgaben übernehmen. Z. B. Pakete ausliefern oder Falschparker aufschreiben. 10.000 autonome Minibusse in Hamburg könnten 250.000 private PKW ersetzen und damit Platz für andere urbane Nutzungen schaffen. Das alles im Hinterkopf behalten, wenn mal wieder ein deutscher Verkehrspolitiker von autonomem Fahren redet und genau darauf achten, welche Geschichte er da erzählt.

Gebookmarkt: Die 3 Senioren (contendomedia.de)

Als Jungdetektive aus Santa Monica waren sie berühmt. Ihre Fälle legendär. Doch ein Streit führte damals zum Ende ihrer Detektei und ihrer Freundschaft. 50 Jahre später kehren sie zurück, um den kryptischen Briefen eines Unbekannten auf den Grund zu gehen. Früher…

Zufällig entdeckt. Nette Hommage an die drei Detektive. Es spricht u.a. Lutz Mackensy. Europa-Legende meiner Jugend. Gibt’s bei Spotify.

Gebookmarkt: Tiny Fragments (daz.itch.io)

Puzzle game about connecting fragmented pieces of a level.

Ich bookmarke das an einem freien Tag und bin mir nicht sicher, ob ich euch den Klick am Büroschreibtisch empfehlen sollte, weil wenn man sich 4-5 Minuten reingedacht hat sehr schnell, sehr viel Zeit vergeht. (via Thomas Gigold)