Mobilität

Internationale Automobilabstellung

Seit über 50 Jahren läuft in Deutschland die wahrscheinlich größte Kunstaktion aller Zeiten.

Im Rahmen der „Internationalen Automobilabstellung“ platzieren Künstler gezielt Objektkunst an kontroversen Stellen im öffentlichen Raum (z.B. Gehwege, Radwege, Feuerwehrzufahrten). Sie erschließen dadurch neue Räume, öffnen Horizonte, regen an zum Nachdenken.

Die Ausstellung leuchtet ganz bewusst das Spannungsfeld Mensch/Maschine neu aus und versucht ihm durch offensive Präsentation bisher ungedachte Aspekte abzugewinnen. Das schmerzt, das ist keine leichte Kost, es ist selten von der Straßenverkehrsordnung, aber immer von der Kunstfreiheit gedeckt.

Die Kunstaktion „Internationale Automobilabstellung“ läuft deutschlandweit und zeitlich unbegrenzt in allen größeren Städten. Die Aktion ist niedrigschwellig zugänglich. Jeder kann Künstler*in sein. Für 15 Minuten (was beim Bäcker holen) oder einen ganzen Tag (Gewohnheit).

Einige aktuelle, ganze besondere Objekte der Ausstellung habe ich kuratiert.

Titel: RAM, 2021, Künstler*in: unbekannt
Titel: Hashtag #vanlife, 2021, Künstler*in: unbekannt
Titel: SUV rouge, 2021, Künstler*in: unbekannt
Titel: Exclusive chic, 2021, Künstler*in: unbekannt
Titel: Signs, 2021, Künstler*in: unbekannt
Titel: Brum Brum, 2021, Künstler*in: unbekannt

19 Kommentare zu “Internationale Automobilabstellung

Reaktionen auf Social-Media

Reposts

  • Rochus Wolff
  • Schwanzhund
  • Jan Jäger

Erwähnungen

  • Enno von Pimmelland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.