in Tagebuch

Ausnahme und Zustand

Die SZ berichtet zum Wochenabschluss München als einzigen Ausnahmezustand. Ein Ausnahmezustand, von dem ich persönlich rein gar nichts mitbekommen hab. Das liegt natürlich daran, dass ich das Privileg habe, nicht auf die (S)-Bahn angewiesen zu sein, das mein Weg zur Arbeit so kurz ist, dass ich ihn auf freien Straßen radeln kann und Trekker und LKWs sind wohl größtenteils aus anderen Himmelsrichtungen eingefahren. Alltag und keine Ausnahme vom Zustand während ein paar Blocks weiter Ausnahmezustand ist.

Der Blick von der Reichenbachbrücke klirrendkalterfrischendsonnig.

Schreib einen Kommentar

Kommentar